Lexikon

Lexikon

Lexikon

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Lexikon

 

A B C D E
Alanin BCAA Calcium   Eisen
Aminosäuren Biologische Wertigkeit Carnitin   Eiweiss
Arginin   Creatin    
Aspartam        
         
F G H I J
Fatburner Glutamin Hardgainer Insulin Jod
Freie Radikale   HCL Creatin  
Fett        
         
K L M N O
Kalium Leucin Maca Natrium Omega 3 Fettsäure
Kupfer Lysin Magnesium NO-Booster  
Kohlenhydrate        
Körpertypen        
         
P Q R S T
Protein Q10 Ribose Selen Taurin
Post-Workout-Shake   Retinol Softgainer Testo Booster
        Tribulus Terrestris
         
U V W X Y
  Valin Weight Gainer    
  Vitamine Wheyprotein    
         
Z        
Zink        
Zellvoluminizer        
         

 

A

Alanin

- Nicht-essentielle Aminosäure.
- wird im Körper aus Milchsäure und Ammonium-Ionen produziert
- ist an Stoffwechselprozessen zwischen Muskulatur und der Leber beteiligt
- stellt die Energie bereit und reguliert den Blutzuckerspiegel
Vorkommen: in fast allen Proteinen, Fleisch, Reis, Mais, Soja und Molkeproteinen

 

Aminosäuren

Aminosäuren sind die Bausteine des Eiweißes (Protein). Also, die Bausteine des Lebens.
Die meisten hier aufgeführten Aminosäuren sind im Eiweißpulver vorhanden.
Es gibt die essentielle, nicht-essentiellen und semi-essentielle Aminosäuren.
Desweiteren gibt es noch die Aminopeptide. Sie bestehen aus 50 einzelnen Aminosäuren und stellen einen Mittelweg zwischen kompletten Eiweißen und einzelnen Aminosäuren da. Sie wirken mittelschnell für den Körper.
Aminosäuren nimmt man in der Regel nach dem Training, um seine Speicher wieder aufzufüllen und um eine katabole (= muskelabbauend) Stoffwechsellage abzufangen. Weiter sind sie auch für die Regeneration des Muskels, der stark bis sehr stark beansprucht wurde, sehr wichtig.
Für Sportler sind auch die BCAA´s sehr wichtig. BCAA´s = Branched Chain Amino Acids.
Zu deutsch = verzweikettrige Aminosäuren.

 

Alanin
Arginin
Asparagin
Carnitin
Cystein
Glutamin
Glycin
Histidin
Isoleucin
Leucin
Lysin
Methionin
Phenylalanin
Prolin
Serin
Threonin
Tryptophan
Tyrosin
Valin

Aminosäure

empfohlene Tagesmindestmenge

bezogen auf den durchschnittlichen Bedarf

Isoleucin

1,4 g

Leucin

2,2 g

Lysin

1,6 g

Methionin

2,2 g

Phenylalanin

2,2 g

Threonin

1,0 g

Tryptophan

0,5 g

Valin

1,6 g


Essentielle Aminosäuren:
- kann der Körper nicht selber herstellen, müssen mit der Nahrung aufgenommen werden.
- Isoleucin, Leucin, Lysin, Methionin, Phenylalanin, Threonin, Tryptophan, Valin

Nicht-essentielle Amionosäuren:
- kann der Körper selber herstellen
- Alanin, Arginin, Asparagin, Carnitin, Glutamin, Glysin, Prolin, Serin, Tyrosin

Semi-essentielle Aminosäuren:
- normaler Weise werden diese Aminosäuren vom Körper hergestellt
- unter bestimmten Umständen müssen sie extra mit der Nahrung zugeführt werden. Z.B. bei   viel Sport oder Stresssituationen.
- Arginin, Cystein, Glutamin, Histidin

 

Amino's im Shop

Arginin

- Nicht-essentielle Aminosäure und bei großer Belastung (Sport) semiessentiell
- dient auch zur Bildung von Stickstoffmonoxid (NO), das für die Gefässweitung und damit zur   Regulation des Blutflusses benötigt wird
- Unterstützt die Regulierung des Zucker- und Blutfettspiegels
- wichtige Rolle im Hormonstoffwechsel
- Verbesserte Nährstoffversorgung der Muskeln
- Steigerung von Energie, Kraft und Leistung
Vorkommen: in jeder Art von Proteinen, auch einzeln als Nahrungsergänzung erhältlich

 

 

Aspartam

Der Süßstoff Aspartam besteht aus zwei aneinander gebundenen Aminosäuren (Phenylalanine). Andere chemische Süßstoffe wie das Saccharin, mussten in den USA 20 Jahre lang eine Sicherheitswarnung gegen Krebs tragen. Dies war nie der Fall für das Aminosäurenprodukt Aspartam. Das ist wohl auch der Grund, warum Getränkefirmen Aspartam (Markenname: Nutrasweet) und kaum noch andere Süßstoffe, wie Cyclamat oder Saccharin verwenden

 

zurück


 

B

BCAA

BCAA´s = Branched Chain Amino Acids.
Zu deutsch = verzweikettrige Aminosäuren.
Sie bestehen aus 3 Aminosäuren: Leucin, Isoleucin und Valin. BCAA´s werden gegenüber den anderen Aminosäuren direkt in der Muskulatur verstoffwechselt und müssen nicht den Umweg über die Leber nehmen. Aus diesen Grund ist es besser, die BCAA´s vor dem Training zu nehmen. Der Körper muss dann nicht sein körpereigenes Eiweiß beim Training verarbeiten, um einem katabolen oder antianabolen Zustand zu umgehen. BCAA's sind essenziell, d.h. der Körper kann es nicht selbst herstellen und muss über Nahrung zugeführt werden. Nur ein paar Vorteile von BCAA's sind:

  • Fördern der Proteinsynthese
  • unterstützen den Fettabbau
  • verhindern Muskelabbau bei geringerer Kalarienzufuhr (Diät)
  • altersbedingten Muskelabbau

 

BCAA Produkte

 

 

Biologische Wertigkeit

Biologische Wertigkeit, kurz BW oder BV kommt aus dem englischen und heißt: Biological Value.
Die biologische Wertigkeit gibt an, wie viel des zugeführten Eiweisses/Protein im Muskelgewebe umgebaut werden kann.
Um so höher die Biologische Wertigkeit ist, desto mehr kann zum Muskelaufbau verwendet werden.
Werte zwischen 100 und 130 sind hierbei empfehlenswert.
Durch die Kombination verschiedener Eiweikonzentrate erreichen die heutigen Eiweißpulver diese Wertigkeit locker.

 

zurück


 

C

Calcium

Calcium ist der Baustein des Skeletts und der Zähne. Es kommt auch in elastischem Gewebe vor.
Vorkommen: Nüsse, Sesamsamen, Milchprodukte

 

Carnitin

- Nicht-essentielle Aminosäure
- wird aus den Aminosäuren Methionin und Lysin im Körper selbst gebildet
- wichtiger Faktor im Fettstoffwechsel
- es werden bei sportlicher Belastung langkettige Fettsäuren in die Mitochondrien der Zellen   transportiert und dort verbrannt
Vorkommen: große Mengen in rotem Fleisch, insbesondere Schaf- und Lammfleisch, auch einzeln als Nahrungsergänzung erhältlich (besonders Vegitarier sollten zusätzlich Carnitin zu sich nehmen)

 

Carnitin im Shop

 

zurück


 

Creatin

Die Einnahme von Creatine führt zu einer
Leistungssteigerung von 10-20% (Muskelkraft),
Verbesserung der Sprint- und Ausdauerleistung,
Verkürzung der Erholungszeit nach dem Training,

Creatin optimiert den Energiestatus der Zellen, besonders der Muskelzellen. Dies wirkt sich besonders positiv bei kurzzeitigen Belastungsspitzen aus. Wenn die Kreatinspeicher in den Muskeln gefüllt sind, kann schneller wieder ATP gebildet werden, das die eigentliche Energiequelle für jede Muskelkontraktion darstellt. Dadurch kann das Training intensiver und ausdauernder erfolgen. Durch den erhöhten Trainingsreiz erzielen Sportler eine Steigerung ihrer Leistung im Kraft- und Kraftausdauerbereich.

Creatin hat auch zellschützende Eigenschaften. Dies verbessert die Regeneration nach intensiver Belastung und führt so auch indirekt zu einer Kraftsteigerung. Langfristig können die schnellen Muskelfasern unter der Gabe von Creatine besser trainiert werden, so dass eine Steigerung von Kraft und Muskelvolumen begünstigt wird.

 

Creatin im Shop

zurück

 


 

E

Eisen

Eisen ist der Baustein des Blutfarbstoffes Hämoglobin und der Baustein von Enzymen.
Vorkommen: Fleisch, Leber, Zuckermalasse, Petersilie, Kresse, Vollkornbrot, ...

 

Eisen Produkte

zurück

 


 

 

Eiweiss / Proteine

Eiweiße, auch Proteine genannt, sind unentbehrlich für uns. Benötigt werden sie beispielsweise für die Funktion der Körperzellen, für das Wachstum und praktisch alle Lebensvorgänge. Aus ihnen baut der Organismus eigene Substanzen auf, unter anderem Abwehrstoffe gegen Krankheiten. Nur bei ausreichender Eiweißversorgung haben wir eine hohe Resistenz gegen Stress und Gifte. Außerdem beschleunigt Eiweiß die Wundheilung und führt zu einer besseren Verwertung von Kalium, Phosphor und Vitaminen.

Das Maß für die Eiweißgüte ist die Biologische Wertigkeit

Der Ernährungsfachmann unterscheidet Eiweiße anhand ihrer biologischen Wertigkeit. Das ist die Menge an Körpereiweiß in Gramm, die aus 100 Gramm Nahrungseiweiß aufgebaut werden kann. Je ähnlicher die Zusammensetzung eines Eiweißes unserem Körpereiweiß ist, desto größer ist die biologische Wertigkeit. Dabei gilt das Ei als Standard. Es hat eine biologische Wertigkeit von 100. Das heißt: aus 100 g Ei kann unser Körper 100 Gramm Körpereiweiß aufbauen. Ein Kraftsportler braucht pro Kilogramm Körpergewicht mindestens 1,5 Gramm Eiweiß pro Tag. Wenn man 80 Kilo wiegt, braucht man also mindestens: 80 x 1,5 = 120 Gramm Eiweiß. Wenn man auf Wachstum aus ist, sollte man pro Kilogramm Körpergewicht 2 Gramm Eiweiß schon zu sich nehmen. Einige Kraftsportler schwören aber auf 3-4 Gramm Eiweiß pro Kilogramm Körpergewicht.

 

Casein

Casein ist eine von vielen Proteinquellen (Eiweißquellen). Dabei stammt Casein von der Milch und wird bei der Erzeugung von Käse gewonnen. Für Sportler aus den Bereichen Fitness und Kraftsport hat diese Proteinquelle eine ganz besondere Wirkung und ist äußerst beliebt. Casein Protein hat die Eigenschaft, nur sehr langsam vom Körper aufgenommen zu werden. Dieser in der Fachsprache genannte "Time-Release-Effekt" sorgt dafür, dass wichtige Aminosäuren aus dem Casein-Protein zeitverzögert in die Blutbahn gelangen.Casein Protein besitzt eine sehr hohe Wertigkeit mit vielen essentiellen Aminosäuren wie z.B. L-Glutamin und den BCAAs, die zum Muskelaufbau und zur Unterstützung der Erholung besonders wichtig sind. Da Casein besonders langsam verdaulich ist, wird diese Proteinquelle gerne vor dem zu Bett gehen eingesetzt. Somit kann der Körper während der Nachtruhe die Aminosäuren des Casein Proteins für Aufbau- und Reperaturprozesse der Körperzellen nutzen. Casein Protein hat aber nicht nur den Vorteil, dass es langsam vom Körper aufgenommen wird, sondern es eignet sich auch bestens während einer Diät bzw. Gewichtsreduktion. Denn der sättigende Effekt von Casein bremst so manche Heißhungerattacke auf Süßigkeiten aus.

 

Casein Produkte im Shop

 

Mehrkomponentenprotein

Das Vielseitigste unter den diversen Eiweißkonzentraten ist das klassische Mehrkomponenten-Protein. Das ist ein Produkt, das aus mehreren Proteinquellen zusammengesetzt ist. Üblicherweise werden entweder drei oder vier verschiedene Quellen zu einem Produkt gemischt, um die biologische Wertigkeit des Konzentrates zu erhöhen. Die biologische Wertigkeit ist ein Maß für die Verwertung eines Eiweißes vom menschlichen Körper. Je höher diese ist, desto besser kann der Körper das Protein resorbieren und benutzen. Desweiteren wird durch die Mischung das Aminosäureprofil ausgewogener, da tierisches als auch pflanzliches Eiweiß zum Einsatz kommt. In der Regel wird ein solches Protein aus Weizen-, Sojaprotein, Molkenprotein- und/oder Eiprotein gemischt.

 

Mehrkomponenten Protein im Shop

 

Whey

Würde man beim Bodybuilding nicht ausreichend Protein, Vitamine und Mineralstoffe einnehmen, wäre ein optimaler Muskelaufbau fast nicht möglich. Nahrungsergänzungen helfen die fehlenden Nährstoffe zu supplementieren. Hier ist die Einnahme von Whey Protein z.B. nach dem Training genau das richtige. Whey Protein gehört in die Gruppe der Eiweiße, vor allem der schnellen Eiweiße, die sehr flink den Weg über Magen, Darm, Blutbahn zur Muskulatur finden. Wer mit dem Training beginnt und Muskeln und Kraft aufbauen will, nimmt vor dem Bodybuilding einen Shake ein, sowie direkt nach dem Training ebenfalls einen Shake. Wer seine Fitness und Ausdauer konditioniert, nimmt einen Drink nach dem Sport ein. Sogar bei der Gewichtsreduktion kann Whey Protein unterstützen, auch hier wird nach dem Sport ein Shake eingenommen. Es empfiehlt sich, das Pulver in Wasser oder fettarme Milch aufzulösen. In der letzten Phase der Diät nur mit Wasser oder Sojamilch ohne Zucker.
Whey Protein belastet weder den Körper noch den Magen-Darm-Trakt bei richtiger Dosierung, ist leicht verdaulich und ist mittlerweile in verschiedenen Geschmacksrichtungen erhältlich.

 

Whey Protein im Shop

 

Soja

Positive Eigenschaften von Sojaprotein:

 

  •  Gutes Aminosäurespektrum
  •  Hohe Wertigkeit wirkt antioxidant
  •  kein Miclhzucker (laktose)

Und nicht nur bei Veganern und Damen, die auf ihre Linie achten, ist das einzige pflanzliche Eiweiß beliebt. Auch im Kraftsport und im Bodybuilding-Bereich erlangt das Soja Protein immer höheres Ansehen. Das Soja Protein ist besonders gut bekömmlich, die Verdauung wird nicht belastet, wie das bei tierischem Eiweiß der Fall sein kann. Und Bodybuilder, die sich im Bereich der Supplements auskennen, wissen es vor allem wegen der Zusammensetzung aus den wichtigsten Aminosäuren zu schätzen. Soja Protein enthält zudem aufgrund der pflanzlichen Herkunft überhaupt kein Cholesterin, Menschen, deren Blut-Fett-Anteil zu hoch ist, sind gut damit beraten, auf Soja Protein umzusteigen. Das senkt den Cholesterin-Spiegel besonders schnell, wird doch einfach kein Neues mehr in den Körper aufgenommen.

 

So können sich die Gefäße und viele andere Bereiche des Körpers schnell regenerieren. Auch Personen, die unter einer Laktose-Intoleranz leiden, können durch Soja Protein wieder Eiweißprodukte zu sich nehmen, da ja sehr viele der eiweißhaltigen Speisen Milchprodukte sind, die den für diese Menschen unverträglichen Milchzucker enthalten. Joghurt, Eiweiß-Getränke und vor allem der Muskelaufbau, der ja beträchtlich von der Protein-Zufuhr abhängt, sind nun kein Tabu mehr für Lactose- Intolerante. Doch auch die gesunden Bodybuilder setzen verstärkt auf das Soja Protein, es beginnt sogar das allzeit hochgeschätzte Whey- Protein von seinem Thron zu verdrängen.Denn Soja Protein hat noch mehr gute Eigenschaften, die es dem Körper zukommen lassen kann, so hat es einen hohen Anteil an Isoflavonoiden, Substanzen, die antioxidativ wirken, das heißt, sie schützen die Zellen vor freien Radikalen, die durch Umweltbelastungen und ungesunden Gewohnheiten im Körper ihr Unwesen treiben.

Sojo Protein im Shop

 

zurück

 


 

F

Fatburner

Als Fatburner (engl. fat: Fett; engl. to burn: (ver)brennen) werden Substanzen bezeichnet, denen eine Förderung der körpereigenen Fettverbrennung und damit einer Gewichtsreduktion nachgesagt wird.

Fatburner sind aus natürlichen und synthetischen Stoffen hergestellte Mischungen, die in Tablettenform, als Pulver oder als Flüssigkeit zusätzlich zur Nahrung aufgenommen werden. Sie werden zur Unterstützung beim Reduzieren des Körpergewichtes und auch beim Bodybuilding verwendet.

Quelle: Wikipedia

 

Fatburner im Shop

 

Freie Radikale

Freie Radikale sind sehr aggressive Sauerstoffverbindungen. Sie eintstehen wenn ein Ungleichgewicht zwischen der Aufnahme und der Abgabe von Sauerstoff vorhanden ist. Normalerweise liegt hier eine Gleichgewicht vor. Durch die Nahrung und die Atemluft gelangen sie in den Körper. Sie können sehr gefährlich werden, wenn sie überhand nehmen und können die Zellen schädigen und zerstören.
Freie Radikale entsehen duch Stress, Nikotin, Alkohol, Ozon, Smog, einseitige Ernährung (Fehlernährung), sehr anstrengendes Training.
Um das Gleichgewicht wieder herzustellen gibt es die Antioxidantien.
Antioxidantien schützen die Zellen vor freien Radikalen. Sie reparieren, fördern die Entgiftung, stärken das Immunsystem.
Antioxidantien sind: Vitamine A, B1, B5, B6, C, E, Beta Carotin, Zink, Selen, Kupfer, Mangan

 

Fett

Fett macht gesund, stark und schlank. 68% der Bevölkerung der Industrienationen sterben an Herz-Kreislaufkrankheiten (43,8%), Krebs (22,4%) und Diabetes (1.8%) und etwa 50% dieser Bevölkerung ist übergewichtig und bei allen diesen Problemen ist Fett beteiligt.

In den letzten Jahren ist aber, dank der Nurses Health Study festgestellt worden, dass Kohlenhydrate, mindestens genauso wie Fett, in die oben genannte Krankheits-Fettleibigkeits-Problematik verwickelt sind und dass vor allem der Verzehr von Kohlenhydraten und Fett brandgefährlich ist.

Grundsätzlich gilt bei Fett genau wie bei Kohlenhydraten, dass die Menge und die Art dieser Nährstoffe darüber entscheidet ob wir gesund, vital, stark und schlank werden oder ob das Gegenteil eintritt.

Grundsätzlich sind nur Linolsäure (eine Omega 6 Fettsäure) und Alpha Liponsäure (eine Omega 3 Fettsäure) essentiell, d.h. unbedingt über die Nahrung zuzuführen. Alle anderen zur Gesunderhaltung notwendigen Fettsäuren kann der menschliche Organismus (endogen) selbst aus diesen beiden Fettsäuren herstellen bzw. synthetisieren.

Gesunde Normalstoffwechsler, die nicht zu dick und nicht zu dünn sind, sollten ihre tägliche Kalorienzufuhr (pro Tag 2500 kcal beim Mann – 2000 kcal bei der Frau) zu 30% aus Fett, zu 30% aus Protein und zu 40 % aus Kohlenhydraten decken.

Das entspricht einem täglichen Fettverzehr von etwa 80 g bei Männern und 65 g bei Frauen

 

zurück

 


G

Glutamin

- Nicht-essentielle Aminosäure und bei großer Belastung (Sport) semiessentiell
- beschleunigte Regenerationsfähigkeit des Körpers
- stärkt das Immunsystem
- sorgt für den Erhalt der Muskulatur
- Verbessert die Proteinsynthese
Vorkommen: in Eiweißpulver, große Mengen in Quark, Milch, Joghurt, Soja, Weizen, rohem und geräucherten Fleisch, auch einzeln als Nahrungsergänzung erhältlich

 

Glutamin Produkte

 

zurück


 

H

Hardgainer

siehe Hard- Softgainer

 

zurück


 

HCL Creatin

Creatin HCL ist die Kurzform für Creatin Hydrochlorid. Es handelt sich um die Kombination einer Hydrochlorid-Gruppe mit einem Creatin-Molekül. Das entstehende Salz soll im Vergleich zum herkömmlichen Monohydrat vor allem einen Effekt haben: es soll für eine bessere Löslichkeit und somit eine effektivere Resorption sorgen. Als Resultat versprechen die Hersteller, dass eine geringe Menge des Supplements genügt, um die gleiche Wirkung einer wesentlich höheren Monoydrat-Dosierung zu erreichen. Auf Basis der Erkenntnisse aus den bislang durchgeführten Untersuchungen lässt sich herausstellen, dass sowohl eine Menge von 2,5g, als auch eine Menge von 1,25g genügt, um denselben Effekt wie bei einer Einnahme von 5g Monohydrat zu erzielen.

 

zurück


 

I

Insulin

Der Grund warum wir dick werden, liegt in dem Hormon Insulin. Insulin ist unser wichtigstes Speicherhormon. Bestimmte Lebensmittel locken Insulin kaum an. Fett und Eiweiß z.B. locken extrem wenig Insulin an. Auch so genannte langsame Kohlenhydrate mit viel Ballaststoffen, wie bei Obst, Gemüse und Vollkorn locken relativ wenig Insulin an. Hier wird lange verdaut, und die Energie kommt dadurch nur langsam in die Blutbahn.  

Ganz anders dagegen die Kohlenhydrate mit wenig Ballaststoffen. Sie kommen schnell in die Blutbahn. Die viel gelobte Kartoffel z.B. hat kaum Ballaststoffe und besteht zum größten Teil aus nichts anderem als langen Zuckerketten. Die werden schon im Mund aufgespalten und kommen rasant schnell in die Blutbahn. Nun wird viel Insulin zum Abspeichern ausgeschüttet, denn die Zuckermassen dürfen nicht lange in den Blutbahnen bleiben, weil das schädlich für Blutgefäße und Nerven ist. Das Insulin schleust einen Teil des Zuckers in die Zellen. Sind diese einmal voll, wird der Rest des Zuckers in Fett umgewandelt und in die Fettzellen als Zwischenlager gebraucht. Damit nicht genug: um möglichst viel Zucker zusätzlich zu verbrennen, stellen die Verbrennungszellen sofort auf Zuckerverbrennug um. Überflüssige Fettenergie wird in die Fettzellen zurückgeschickt. Solange das Insulin hoch ist, wird deshalb kaum Fett aus dem Hüftspeck abgerufen und in die Verbrennungsöfen gebracht. Die Folge ist eine Einbahnstraße in Richtung Fettzellen.

Quelle: forever young

 

zurück


 

J

Jod

Jod ist Bestandteil des Schilddrüsenhormons.
Mangel: Ein Mangel kann zu einem Kropf führen.

 

 

zurück


 

K

Kalium

Kalium hat die Aufgabe, den osmotischen Druck der intrazellulären Flüssigkeit (innerhalb der Zelle) zu regulieren.
Kalium ist Bestandteil jeder Zelle, insbesondere der roten Blutkörperchen. Es wirkt auf die Erregbarkeit von Nerven und Muskeln. Desweiteren hat Kalium eine stoffwechselanregnede Wirkung.
Vorkommen: Steinsalz, Zitrusfrüchte, Feigen, Gemüse, Hefe, Soja, ...

 

Kupfer

Kupfer ist wichtig für die Aktivierung von Enzymen und ist u.a. an der Blutbildung mitbeteiligt.
Mangel: Ein Mangel führt zu bestimmten Formen der Anämie (Blutarmut) und zur Herabsetzung von Abwehrmechanismen.

 

Kohlenhydrate

Kohlenhydrate sind der Hauptenergielieferant für den Organismus. Sie sind im Gegensatz zu den Fetten relativ schnell verwertbar, da sie auch anaerob Energie liefern. Der wichtigste Kohlenhydratbaustein im Energiehaushalt des Körpers ist die Glucose. Jede Körperzelle kann Glucose durch die Zellmembran aufnehmen bzw. wieder abgeben. In den Zellen der verschiedenen Organe kann sie dann entweder durch Verstoffwechselung die chemische Energie für Muskelarbeit, anabole Prozesse oder Gehirnaktivität liefern oder in Form von Glucoseketten als Glycogen gespeichert werden.

 

Kohlenhydrate im Shop

 

Körpertypen

siehe Körpertypen

 

zurück


 

L

Leucin

- Essentielle Aminosäure
- wichtig für die Proteinsynthese im Muskel und der Leber
- dient zum Erhalt vorhandener Muskelmasse (Voraussetzung ist ausreichende Zufuhr von   Leucin)
- wird auch zusammen mit Isoleucin und Valin als BCAA bezeichnet
Vorkommen: Nüsse, Oliven, Rindfleisch, Thunfisch, Eiweißpulver, BCAA's

 

Lysin

- Essentielle Aminosäure
- wichtig für das Wachstum und der Regeneration von Gewebe
- Aufbau von Enzymen
Vorkommen: Parmesankäse, Fisch, Schweinefleisch, Rindfleisch, Erdnüssen, Linsen, Eiweißpulver

 

zurück

 


 

M

Maca

Maca ist ein natürliches Aphrodisiakum. Es ist ein natürlich wachsendes Knollengewächs und wird auf Grund seiner Herkunft auch "Peruanischer Ginseng" genannt.
Maca ist eine Multi-Nährstoff-Bombe und deshalb eine perfekte Ergänzung zur täglichen Ernährung. Es enthält alle wichtigen Vitamine, Mineralstoffe, Spurenelemente und drüber hinaus noch Sterole. Nebenwirkungen sind bis heute keine bekannt.
Maca erhöht auf natürliche Weise die Libido. Sowohl bei Männern, als auch bei Frauen.
Bodybuilder nehmen es wegen der enthaltenen Sterole. Die sollen die Erhöhung des Testosteronspiegels bewirken und demzufolge auch den Muskel- und Masseaufbau positiv beeinflussen.

 

Magnesium

Magnesium ist der Baustein des Skeletts. Findet sich in Nerven, Gehirn, Leber. Es ist an vielen enzymatischen Prozessen beteiligt.
Magnesium ist das Antikrampf-Mineral.
Vorkommen: Getreide, Sojabohnen, Milchprodukte

 

zurück


 

N

Natrium

Natrium ist ein chemisches Element, das sich mit Chlor zu Natriumchlorid, dem Speisesalz verbindet.
Natrium hat die Aufgabe, den osmotischen Druck der extrazellulären Flüssigkeit (außerhalb der Zelle) zu regulieren. Es reguliert den Wasserhaushalt und hat Einfluss auf den Säure-Basen Haushalt des Körpers.
Vorkommen: Meeresprodukte, in Nahrungsmitteln vor allem in Wurst und Käse

 

NO-Booster

Bei der Pre-Workout Nutrition (Ernährung vor dem Training) geht es darum, Ihre Energiespeicher und Eiweißdepots im Muskel optimal zu füllen und damit auf das anschließende Training vorzubereiten.

 

NO-Booster sind Supplemente, die das Blutvolumen und die Durchblutung kurzfristig steigern. Dadurch verspürt man mehr Energie und einen deutlich verbesserten Pumpeffekt während des Trainings. NO-Booster werden vor dem Training eingenommen, sie steigern dadurch die Erholung des Muskels schon im Training.

 

Durch den verbesserten Pump werden die Muskeln besser mit Nährstoffen, wie Protein, Aminosäuren und Creatin versorgt. Dies führt im Training auch zu einer besseren Leistung und fördert damit den Muskelaufbau.

 

Einige NO-Booster sind außerdem so zusammengesetzt, dass sie die „Aggressivität“ im Training steigern. Dies wird erreicht, in dem vielen NO-Boostern stimulierende Stoffe, wie z.B. Koffein beigemischt wird.

 

Booster Produkte

 

zurück


 

O

Omega 3 Fettsäure

Omega-3 Fettsäuren sind auch bekannt als Fischöl oder Lachsöl. Mit ca. 30% sind diese mehrfach ungesättigten Fettsäuren im Fischöl vorhanden.
Omega-3 Fettsäuren nehem eine Sonderstellung unter den Fettsäuren ein. Omega-3 Fettsäuren haben gesundheitsfördernde Eigenschaften.

Belegte Wirkung:

  • Verminderung des Blutdrucks
  • Abnahme rheumatischer Beschwerden
  • Erhöhung der Insulinsensibilität
  • Abnahme endzündlicher Prozesse
  • antikatabole Wirkung
  • Fettabbau

Allerdings sollte man Omega-3 Fettsäuren für einen längeren Zeitraum einplanen, da die positiven Effekte eine gewisse Anlaufzeit brauchen.

Fisch gehört zu den gesündesten Lebensmitteln überhaupt. Die Kombination aus Eiweiß und Omega-3-Fetten ist dafür verantwortlich! Omega-3-Fette sind überlebenswichtig für uns!

 

Omega 3 Produkte

zurück

 


 

P

Protein

Protein (Eiweiss) bzw. Aminosäuren aus unserem Eiweiss Shop sind die Bausteine unseres Körpers, die wesentlich mitbestimmen, wie gesund, muskulös, leistungsfähig wir sind und in welchem biologischen Alter sich unser Körper befindet.

siehe Eiweiss

 

Post-Workout-Shake

Die Phase der Post-Workout Nutrition nach dem Training, gilt als der wichtigste Zeitpunkt zum Muskelaufbau. Hier lechzt Ihre Muskulatur nach den richtigen Nährstoffen, damit diese sofort mit Aufbau- und Reperaturprozessen beginnen kann. Ohne die richtige Post-Workout Nutrition werden Sie Ihr muskelaufbauendes Potenzial niemals vollständig ausschöpfen können. Geben Sie Ihren Muskeln nach dem Training das was sie zum Aufbau benötigen und Sie werden langfristig mit fantastischem Muskelwachstum belohnt.

 

Post-Workout Produkte

 

zurück


 

Q

Q10

Coenzym Q10 ist ein Bestandteil des Energiestoffwechsels in den Mitochondrien der Zellen. Bisherige Untersuchungen zu dieser Substanz haben sich auf kardiovaskuläre Wirkungen konzentriert: Erfolge bei der Behandlung von Herzerkrankungen, wie einer gesteigerten Pumpleistung des Herzens durch Coenzym Q10, erhöhter Energieproduktion im Herzmuskel, sowie verringerter Nebenwirkungen konventioneller Medikamente zur Behandlung eines Herzinfarkts.

 

zurück


 

R

Ribose

Ribose ist ein Einfachzucker. Im Unterschied zu dem allgemein bekannten Einfachzucker Glucose (Traubenzucker) besteht das Molekül in der Zentralstruktur nur aus fünf Kohlenstoffatomen, gegenüber sechs bei der Glucose. Ribose kann ebenfalls als Energiesubstrat genutzt werden. Das allein ist aber nichts Besonderes.

Der interessante Fakt ist, dass Ribose direkt am Aufbau von ATP beteiligt ist und nicht erst in eine weitere Substanz umgewandelt werden muss. Ein weiterer Unterschied ist, dass Ribose in der Natur nur in sehr kleinen Mengen vorkommt.

Ribose ist damit direkt an der Produktion von ATP beteiligt und deshalb genauso wichtig wie Creatin.

 

Retinol

Vitamin A (Retinol) ist wichtig für den Ablauf des Sehvorgangs. Auch für die Haut, Schleimfunktionen und für das Wachstum.
Mangel: Ein Mangel führt zu Nacht- und Farbenblindheit, Blendempfindlichkeit, Haut und Schleimhautverhornung.
Vorkommen: Lebertran, Buttermilch, Milch, Eigelb,
als Provitamin A (der Vorstufe von Vitamin A) in Pfirsichen, Aprikosen, Spinat, ...
Tagesbedarf: für Erwachsene bei 2000 - 5000 I.E. (Internationale Einheit)

 

zurück


 

S

Selen

Selen entgiftet Schwermetalle und wirkt als Antioxidans.
Mangel: Ein Mangel führt zu einer erhöhten Infektanfälligkeit.

 

Softgainer

siehe Hard- Softgainer

 

zurück


 

T

Taurin

Nach Glutamin ist Taurin die Aminosäure mit der höchsten Konzentration im freien Amiosäurenpool und in der Zellflüssigkeit. Ähnlich wie Glutamin wird auch L-Taurin während des Trainings verstoffwechselt, kann aber im Gegensatz zu Glutamin nicht aus andern Aminosäuren endogen synthetisiert werden, was eine Supplementierung besonders sinnvoll macht.

Taurin optimiert aber nicht nur den Flüssigkeitshaushalt bei Kraftsportlern, sondern ökonomisiert auch die Herzarbeit bei Ausdauersportlern, indem es das Schlagvolumen des Herzens optimiert.

 

Testo- Booster

Als Testobooster bzw. Testosteronbooster werden Ergänzungen, wie z.B. Maca, Beta-Ecdyterone, Avena Sativa und Tribulus Terrestris beschrieben, die die Fähigkeit besitzen können, den körpereigenen Testosteronspiegel zu erhöhen. Diese sogenannte Anabolika Alternative ist besonders für Sportler und Bodybuilder, die schnell Muskeln aufbauen wollen, interessant. Bei andauernden Belastungen geht die körpereigene Produktion des Hormons zurück. Dies ist aber für den Muskelaufbau unerlässlich.

Testo- Booster Produkte

 

Tribulus Terrestris

Tribulus Terrestris ist eine natürlich wachsende Pflanze, auch bekannt unter dem Namen Burzeldorn oder Puncture Vine (engl.).
In erster Linie wird es als Aphrodisiakum eingesetzt.
Tribulus Terrestris ist empfehlenswert zur soliden Steigerung der körpereigenen Testosteronwerte. Mit intensiven Training und einem erhöhten Eiweißkonsum kann ein muskelaufbauender Effekt erreicht werden. Auch wer unter niedriegen Testosteronwerten leidet kann mit Tribulus Terrestris diesen steigern.
Es wird jedoch vom Dauergebrauch abgeraten, da die Leberenzymwerte leicht ansteigen können. Aus diesem Grund sollte man Tribulus Terrestris als Kur anwenden und nach 8-10 wöchiger Anwendung eine 3-4 wöchige Pause einlegen.

 

Tribulus Terrestris Produkte

 

zurück


 

V

Valin

- Essentielle Aminosäure
- für gesunge Nervern und Muskulatur
- sinkt das Stressempfinden
- wird auch zusammen mit Isoleucin und Leucin als BCAA bezeichnet
Vorkommen: Rüben, Salat, Tomaten, Zucchini, Eiweißpulver, BCAA's

 

 

Vitamine

Vitamine und Mineralstoffe, in empfohlenen Dosierungen, sind wichtige Bestandteile einer gesunden Ernähung. Bei körperlicher Belastung, Krankheit, Streß, Schwangerschaft oder Sport steigt der Vitamin- und Mineralstoffbedarf des Körpers an. Der Stoffwechsel läuft auf Hochtouren und ist dadurch anfälliger für Krankheit und Verlust der körperlichen Leistungsfähigkeit.

 

Besonders Sportler haben einen erhöhten Bedarf an den sogenannten B-Vitaminen. Diese Vitamine, genauer B1, B2, B6, B9 und B12, sind für die Energiebereitstellung und die Zellerneuerung im Körper wichtig. Für Intensivsportler kann schon eine geringfügige Unterversorgung zu Einschränkungen in der Leistungseffizienz, Regeneration und Immunabwehr führen. Antioxidantien wie die Vitamine E und C schützen vor Angriffen der agressiven freien Radikalen (sogenannte Anti-Aging Produkte). Ein Mangel an Vitamin C führt zu einer eingeschränkten körperlichen Leistungsfähigkeit. An Mineralstoffen braucht der Sportler vermehrt Calcium, Zink und Magnesium.


Mann unterscheidet 2 Arten von Vitaminen:
Fettlösliche Vitamine: Vitamin A, Vitamin D, und Vitamin E
Wasserlösliche Vitamine: Vitamin B1, Vitamin B2, Vitamin B6,
Vitamin B12, Vitamin C und Folsäure

 

Vitamine Produkte

zurück


 

 

W

 

Weight Gainer

Weight Gainer - Masseaufbau für Hardgainer

Weight Gainer - Der schnelle Weg zum Muskelaufbau

Weight Gainer bestehen aus Kohlenhydraten und Eiweiß. Die Zusammensetzung ist unterschiedlich.
Bodybuilder nehmen es zum Masseaufbau. 100 g liefern ca. 300-400 Kcal Energie.
Weight Gainer wird von vielen Sportlern gerne als zusätzliche Ernährung genommen, um die tägliche Kalorienzahl zu erreichen.

 

Weight Gainer Produkte

 

Whey- Proteine

Wheyprotein ist das Bodybuilding Supplement Nummer 1

siehe Eiweiss

 

zurück


 

 

Z

Zink

Zink ist verantwortlich für die Stimulierung des Immunsytems und für die Aktivierung von Enzymen.
Mangel: Ein Mangel führt zu verzögerter Wundheilung und Infektanfälligkeit.

 

 

Zellvoluminizer

Sogenannte Zellvoluminiser-Substanzen sind beispielsweise Creatin und Glutamin. Diese Stoffe werden in der Muskulatur gespeichert und erhöhen den festen Bestandteil der Muskelzellen. Der Wunsch eines jeden Bodybuilders – pralle Muskulatur – ist durch den Einsatz von Zellvoluminisern möglich.

Grundsätzlich hat der Körper zwei Wasserspeicher – innerhalb und außerhalb der Muskulatur. Wer wirklich stark aussehen möchte, muss so viel Wasser wie nur möglich in der Muskulatur einspeichern. Einfach mehr zu trinken, reicht da natürlich nicht. Es müssen feste Bestandteile in die Muskulatur eingelagert werden, die Wasser speichern und dadurch die Zellen maximal „aufpumpen“.

 

Creatin Produkte

Glutamin Produkte

 

zurück